"Fill Your Hearts with Joy and love a lot!"
Edgar Broughton, 22.07.2007

WISSENSWERTES

Das Gelände
Anfahrt
Kinderland
Einkaufen
Hunde
Fotografieren
Verkaufsstände
Termin
Duschen

Grillen / Feuer
Übernachtungen
Handicap
Das Müllprojekt
Essen und Trinken
Band Booking
Himmelslaternen usw.
Getränke
Diebstahl
Toiletten
Banken 
Generelles

Es gibt ein paar Verhaltensregeln, die Ihr bitte in unserem Zusammenleben während des Festivals einhaltet:
  • Die Anreise zum Festival ist erst ab Dienstag, 26.07.2016, 10 Uhr möglich.
    Es gibt keine Flächen wo man bereits vorher campen kann. Wer zu früh kommt kann nur auf dem Campingplatz am Silbersee in Breitenbach gegen Gebühr campieren.
    Auf das Festivalgelände geht es definitiv erst ab Dienstag (Ausnahme sind die Mitarbeiter)!!!
  • Wir als Veranstalter stellen sicher, dass jeder Ticketinhaber einen Platz auf dem Gelände findet. Einen Anspruch auf einen bestimmten Platz und zusammen mit anderen kann nicht garantiert werden. Bei günstiger Wetterlage richten wir uns weitgehend nach Euren Wünschen und es kann überall auf den ausgewiesenen Flächen mit Auto und Zelt campiert werden. Bei schwierigen Wetterlagen entscheiden wir, welches Gelände wann und wo belegt wird. Dann können wir nicht auf individuelle Wünsche eingehen, sondern wickeln die Ankommenden in der Reihe ihres Eintreffens ab. Etwaige Gruppen mit mehreren Autos empfehlen wir sich vor Einfahrt in die Anfahrtsstrasse zu sammeln. über etwaige Fahrverbote entscheidet die Festivalleitung.
  • Die Platzverhältnisse im Jahr 2012 machten uns ebenfalls klar, dass wir nur sehr bedingt Menschen mit Handicap (besonders Rollstuhlfahrer/Gehbehinderte) einen zumutbaren Platz zum campen und einen ungehinderten Zugang zur Festivalwiese bieten können. Wir sind euch natürlich behilflich, aber nicht alles ist machbar. Wir überlassen es letztendlich Eurer Entscheidung, geben aber die Verantwortung für Euer Wohlergehen an Euch selbst ab.
  • Vermeidet Müll! Benutzt die Tonnen und Sammelstellen!
  • Altglas sammeln wir in getrennten Behältern!
  • Bitte geht sparsam mit dem Wasser um!
  • Der Wald um das Festival darf nicht betreten werden
  • Campen im Wald ist strikt verboten!
  • Rauchen im Wald ist verboten!
  • Null Toleranz gegenüber harten Drogen! Festivalverbot!!!!!
  • Jeder Konflikt ist - wenn überhaupt - ein Konflikt der Worte. Wer Gewalt androht, fliegt raus.

Nächstes Herzberg:

28.07. - 31.07.2016
Einlaß Camping: 26.07.2016 ab 10 Uhr
Einlaß Festivalwiese (Mainstage)
Donnerstag, 28.07.2016 ab 12 Uhr

Lageplan:

Ein Klick auf das Bild und es öffnet sich eine druckfähige Vorlage.


Der Plan wird kurz vor dem Festival nochmal aktualisiert und euch zur Verfügung gestellt.

Anfahrt:

Die Burg Herzberg liegt an der B 62, die man über die A 5 (Frankfurt - Kassel), Abfahrt "Alsfeld/Ost", erreicht,
oder
über die A 7 (Würzburg - Kassel), Abfahrt "Niederaula".

Kurz vor Hof Huhnstadt (Anreise von Niederaula), bzw. kurz nach Lingelbach (Anreise über Alsfeld/Ost) werdet ihr durch Beschilderungen zum Festival geleitet.

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Die Bahnhöfe Eurer Wahl sind Alsfeld (Hessen) oder Bad Hersfeld

Mitfahrgelegenheit:
Auf der Mitfahrzentrale können Sie schnell eine Mitfahrgelegenheit zum Veranstaltungsort anbieten.

Zugang für Fussgänger:
Fussgänger oder mit den öffentlichen Verkehrsmittel (Bus) Anreisende können den Eingang Hof Huhnstadt benutzen.

Zufahrtswege:
Wir haben einen befestigten Weg auf der Ackerfläche (Am Ottrauer Weg), links vom Haupteingang angelegt und hoffen, dass wir damit alle Besucher schneller aufs Gelände bekommen.

Information für Menschen mit Handicap:

Wir legen wie jedes Jahr in der Nähe der Malteser Station, direkt an der Festivalwiese (große Bühne) wieder ein Areal für Menschen mit Handicap an.
Ebenso ein weiteres Gelände in Nähe der Einfahrt zur Ottrauer Strasse (Acker links von der Kasse 1).
Damit wir genügend Fläche bereitstellen können, sind wir auf eure schriftliche Anmeldung Anmeldung (Mail) angewiesen.
Dieses Angebot gilt nur für Menschen mit einem Behinderten Ausweis (grün-orange) und für Menschen die auf Grund einer Schlafapnoe auf einen Stromanschluss für Beatmungsgeräte angewiesen sind.
Diese speziellen Plätze sind vor allem für die Betroffenen selbst gedacht und sollen bitte nicht als Massenquartier vieler Mitreisenden mißbraucht werden.
Größere Gruppen bitten wir daher um Nutzung des Gebietes an der Ottrauer Strasse.
Nach Anmeldung erhaltet ihr kurz vor dem Festival (ca. 1 Woche vorher wg. Wetter und unvorhersehbaren Entwicklungen) eine Bestätigungsmail mit genauen Anweisungen, wo und wie ihr auf das Gelände kommt.
Wir bitten dieses Angbot nicht zu mißbrauchen und freuen uns auf euren Besuch.

Anmeldung: info(at)burgherzberg-festival.de

nach oben
                            

Für diejenigen, die nicht auf unserem Camping - Gelände übernachten möchten, bietet der Tourist-Center Alsfeld Informationen über ortsnahe Übernachtungsmöglichkeiten.
Oder Ihr meldet Euch bei der Touristen Information in Bad Hersfeld: www.tourist-hef.de
Eine Liste der Übernachtungsmöglichkeiten findet Ihr auch unter www.breitenbach-am-herzberg.de

Wollt Ihr die Anreise zum Burg Herzberg Festival ganz entspannt gestalten? Ganz ohne Hetzerei und Zeitdruck, mit wenig Gepäck und Schlepperei? Wollt Ihr am Burg Herzberg Festival teilnehmen und zelten, obwohl Ihr keine eigene Campingausrüstung besitzt? Der Service von mein-zelt-steht-schon macht es möglich! Ihr bucht vor dem Festival in aller Ruhe ein Zelt nebst Zubehör, welches für Euch vor Ort aufgebaut wird. Ihr müsst nur noch einziehen!

Einkaufen:

Auf dem Gelände verteilt findet ihr eine große Auswahl von Ständen, die ein reichliches Angebot von Speisen und Getränken anbieten.Auf dem Gelände verteilt findet ihr eine große Auswahl von Ständen, die ein reichliches Angebot von Speisen und Getränken anbieten.
Weitere Informationen auf der Homepage der Gemeinde Breitenbach am Herzberg


Die Firma: Omnibus Arndt richtet wieder einen Bus-Shuttle zwischen dem Festival (Hof Huhnstadt) und Breitenbach ein. Die einfache Fahrt kostet 2€.

Banken:

In Breitenbach befindet sich ein Niederlassung der Volksbank und ein Sparkassen-Filiale mit Geldautomat.
Essen und Trinken:

Auf dem Gelände verteilt findet ihr eine große Auswahl von Ständen, die ein reichliches Angebot von Speisen und Getränken anbieten.
Die Bäcker aus Breitenbach bieten an verschiedenen Stellen
Backwaren u.a. an.
An vielen Orten bieten wir Wasser zum Zapfen an.
Da dieses Wasser mit Tankfahrzeugen herangebracht wird, darf es nicht mehr als Trinkwasser bezeichnet werden.
Wir bitten euch um sparsamen Umgang mit den Wasservorräten.
Wir empfehlen euch die Mitnahme von genügend Mineralwasser für euren persönlichen Bedarf.


Grillen / Feuer

Grundsätzlich erlaubt die Feuerwehr das Betreiben von Grills und kleine Lagerfeuer.
Bitte hebt keine Feuergruben aus, sondern legt euch eine ebenerdige Feuerstelle an. Wir haben es dann einfacher den Platz wieder zu säubern.
Das ist aber abhängig von der jeweiligen Wetterlage und der geltenden Waldbrandstufe.
Auf dem Gelände links der Einfahrt (Am Ottrauer Weg) ist abgeerntete Ackerfläche. Je nach Anbau ist dort sowohl Grillen und Feuer strikt verboten. Dann werden spezielle Zonen zum Grillen ausgewiesen.
Unbedingt immer die aktuellen Hinweise bei der Ankunft beachten.


nach oben

Duschen:

Auf der Ackerfläche links vom Haupteingang (Am Ottrauer Weg) bietet Erhard Weiß Duschen und WCs gegen kleine Gebühr an.

nach oben

Toiletten:

An zahreichen Orten findet ihr Toiletten.
Leider können wir nur Plastikkabinen anbieten, da wir vor Ort weder einen Wasserzulauf, noch Abwasserkanäle haben.
Die Toiletten werden mindestens 2 x täglich gesäubert.Einige Toiletten erhalten dieses Jahr eine Beleuchtung, damit ihr euch auch nachts besser zurecht finden könnt.

Wie jedes Jahr wird wieder ein spezielles Umweltprojekt zum Schutze von Flora und Fauna eingesetzt werden. Da das Festival in der prallen Natur und nicht auf erschlossenem Gelände stattfindet, sieht sich der Veranstalter dafür verantwortlich, der Natur im weitesten Umfeld um das Festivalgelände Schutz vor Zerstörung und Verschmutzung zu bieten.
Die Kosten für ein solches Projekt wachsen schnell auf eine fünfstellige Zahl. Die Müllgebühr und die Umweltabgabe sind mit in die Ticketpreise eingerechnet. Die Preise dieser Gebühren sind nicht willkürlich, sondern ergeben sich aus den errechneten Kosten des entstehenden Mülls, die Bereitstellung der Müllcontainer und des vor Ort anwesenden Umweltprojektes. Die Umweltgebühr wird einbehalten, um die Schäden, die an dem Gelände entstehen, einigermaßen wieder ausgleichen zu können. Diese Maßnahmen sind wirklich zwingend notwendig!

Auch in diesem Jahr werden Müllbeutel an die Besucher ausgegeben.
Da wir auf dem Festival nicht erreichen können, daß Grüne Punkt Artikel ausreichend gesäubert werden können, lehnt die Deponie die Annahme der Gelben Säcke ab. Es gibt daher nur eine Müllsorte. Auf den Park- und Campingwiesen befinden sich Müllsammelstellen, wo Ihr Eure Müllbeutel entsorgen könnt. Diese werden dann von den zuständigen Mitarbeitern entleert.
Die Müllsammelstellen werden gut kenntlich angeordnet werden.

Kinderland:

Das Kinderland soll unseren kleinen Besuchern Abwechslung, Unterhaltung und Kreativität bieten.
Mit einem gemütlichen Zirkuszelt, eingerichtet mit Teppichen und Spielsachen für die "Kleinen".
Hier könnt Ihr Euch treffen, mit bunter organischer Knete etwas formen, auf einem Schaukelelephant reiten, mit großen weichen Bällen spielen oder Euch ein fantasievolles Gesicht schminken lassen.
Es wird auch täglich einen Workshop geben, wo Ihr auf etwa 70 - 120 cm hohen Stelzen laufen lernen könnt. Dabei schaut Ihr Euch die Welt von Oben an.
Als Parade zeigen wir uns dann zusammen in bunten Kostümen auf dem Festivalgelände.
Am "Klangraum" könnt Ihr "Töne machen" an Klangspielen aus Holz oder Metall, Didgeridoos etc. oder einfach lauschen.

Booking

Don't call us, we call you!

Diebstahl:

In den letzten Jahren haben sich leider die Taschendiebstähle gehäuft. Hier sind vier Tipps wie man sich vor Taschendiebstählen schützen kann:
  • Taschendiebe lassen sich am typischen, suchenden Blick erkennen: Sie meiden den direkten Blickkontakt zum Opfer und schauen eher nach der Beute.
  • Trage dein Geld, Kreditkarten und Papiere immer in verschiedenen, verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper.
  • Trage deine Hand- und Umhängetaschen verschlossen auf der Körpervorderseite oder klemme sie unter den Arm.
  • Benutze einen Brustbeutel, eine Gürtelinnentasche, einen Geldgürtel oder eine am Gürtel angekettete Geldbörse.
Die Polizeibeamten stehen Euch mit Rat und Tat bei allen Fragen zur Seite. Keine Panik, sie sind cool drauf und hilfsbereit.


Liebe Hundebesitzer auf dem Herzberg!

Für Hunde ist der Eintritt frei!
Auf Grund unserer Erfahrungen bezüglich der oft benannten und viel diskutierten Hundeproblematik auf unserem Festival sehen wir uns gezwungen, ein paar deutliche Zeilen und Appelle an euch zu richten.
Als allererstes möchten wir uns bei all den Hundebesitzern bedanken, die während des Festivals verantwortungsvoll auf ihre Tiere und ebenso auf das tägliche Miteinander gegenüber anderen Besuchern und Kindern geachtet haben! Es waren wesentlich mehr Hunde mit Handynummern markiert als die Jahre davor, so dass es im Ernstfall leichter war, die Besitzer zu erreichen.
Dennoch sind bei uns umfangreiche Beschwerden eingegangen, die wir oftmals gut nachvollziehen konnten. Ein paar Punkte seien hier genannt, an denen sich bitte definitiv etwas ändern muss! So schön es ist, das Festival zu einem gemeinsamen Erlebnis auch mit euren Hunden zu machen, es geht nicht, dass dadurch andere Besucher eingeschränkt werden. Wer mit seinem Hund auf den Herzberg kommt, hat eine Verantwortung zu tragen, die über das Füttern hinaus geht. Bedingung dafür ist natürlich, dass man seinen Hund im Auge behält, was wir leider teilweise vermehrt vermisst haben.
Als erstes liegt uns das Kinderland sehr am Herzen. Kleine Kinder haben tobenden Hunden kräftemäßig nichts entgegen zu setzen und das sollen sie auch nicht. Das Kinderland ist ein Kinderland, kein Hundeland! Was bei so einem Zusammenstoß alles passieren kann, ist wirklich nicht schön bis gefährlich. Es liegt bitte bei euch, eure Hunde angemessen im Zaum zu halten!!
Es ist einfach mehr als eklig, wenn die Wege nach wenigen Tagen einem Parcourslauf gleichen, da überall die Hinterlassenschaften eurer Lieblinge zu finden sind. Bitte sammelt diese unbedingt auf!!
Gleiches betrifft die Händlerstände, achtet bitte in Zukunft darauf, dass sie nicht als Markierzone dienen. Wie fändet ihr es, wenn ihr zugepisste Auslagen verkaufen müsstet?
Des weiteren appellieren wir ausdrücklich daran, die Hunde spätestens ab Einbruch der Dunkelheit an der Leine zu führen, wir möchten bitte nie wieder so ein Jahr mit so vielen Hundeunfällen erleben, sei es, daß die armen Tiere an- oder gar überfahren werden, sei es, daß sie weglaufen und im Tierheim landen, sei es, daß sie aus umliegenden Dörfern von den Anwohnern zurück zum Festival gebracht werden müssen.
Ihr dürft bitte nicht vergessen, welch eine Reizflut auf eure Tiere hereinbricht. (Aus diesem Grund werden wir es auch nicht mehr dulden können, dass Hunde unten mit auf die Festivalwiese dürfen.) Wenn es dunkel wird, und Hunde noch mehr auf ihre Hauptsinne (Ohren, Nase) angewiesen sind, ist manches Tier irgendwann überfordert, spätestens nach einigen Tagen. Wo es schon tagsüber extrem viel erlebt und verarbeitet, wird es dann doch mal kirre oder verwirrt reagieren. Leider erschrecken jedes Jahr vor allem die unerwünschten Raketen viele Tiere derart, dass sie durchbrennen. Gegen das Zünden können wir leider erst in dem Moment etwas unternehmen, wenn die Raketen hoch gegangen sind, sprich in dem Moment ist es für eure Tiere schon zu spät! Unsere Beobachtung ist, dass vor allem nachts viele Tiere aus verschiedenen Gründen vom Gelände flüchten. Um sich aber nach dem ersten Schreck nicht zu weit vom Besitzer zu entfernen und dann an der Grenze des Geländes ihre Runden drehen. Dort ist auf der einen Seite die Bundesstraße, viel befahren, vor allem auch von LKWs. Also: bitte leint eure Hunde an oder lasst sie noch besser angeleint und beaufsichtigt im Lager! Und auch zum wiederholten Male weiterhin der Appell, markiert eure Hunde leserlich und wetterfest mit Adresse und Telefonnummer! Zum Beispiel mit einer kleinen Metallmarke für das Halsband, in die eure Handynummer eingraviert ist.
Wir hoffen, dass diese deutlichen Worte von unserer Seite die richtigen Menschen erreichen, denn an all diesen genannten Punkten muss sich definitiv eine Verbesserung der Situation einstellen, damit auch wir als Veranstalter weiterhin dahinter stehen können, das Herzbergfestival als ein Festival für die gesamte Familie, den gesamten Freundeskreis, und eben auch mit euren Hunden, durchzuführen. Bitte weist euch gegenseitig auf all dieses hin, wie es ja auch oft schon in vielen Punkten das Festival betreffend wunderbar geklappt hat!
Sollte sich an der diesjährigen Situation nichts gravierend ändern sehen wir uns zu anderen Schritten genötigt!


Impressum                                     webmaster: info(at)burgherzberg-festival.de